„9 to 5“

Etappe 2 – Alesjaure

„Nine to five“, diesem Konstrukt wollte er eigentlich entfliehen. Wenngleich sein Leben, hätte er es nach diesem Grundsatz gelebt, sicher anders verlaufen wäre. Aber daran ist nur er selbst schuld, und vielleicht hat ihn genau das hier her geführt. Der Tag heute aber, es war ein Fulltime Job, den er da auf den viel zu wackeiigen Ski, mit dem viel zu schweren Rucksack zu absolvieren hatte. „Wackelige Basis, zu schwere Last, kannte er das nicht aus seiner Arbeitswelt? Aus seinem Alltag? Wie war er damit umgegangen? Aber…

Kein Gedanke an das Ende verschwenden, motiviert Starten, das war schon immer sein  Grundsatz gewesen (sowohl in der Liebe, als im Leben, aber dazu vielleicht kurz vor dem Ende mehr).

Die Meetings, die heute aber  in seinem Kalender standen machen auf den ersten Block so gar keinen Sinn, und auch die Teilnehmerzahl war sehr beschränkt: nur er –

9:00 Uhr Start Abiskojaure

12:30 Uhr Aufstieg bei km 8 schaffen

14:00 Uhr See erreichen

17:00 Uhr Ankunft Alesjaure

Und trotzdem, die Meetings waren hart, der erste Termin nur mit Kreativität und unkonventionellen Änderungen in seinen Arbeitsabläufen zu schaffen. Zu viel Energie vor der Mittagspause investiert, die nächste Deadline droht in einer Terminverschiebung zu enden. Ein drohendes Wort in seinem Arbeitsumfeld – machte ihm es jetzt aber so gar nichts mehr aus. Die Hilfe nahte so ganz  unverhofft nämlich schon von hinten. Der Norweger, der erkannte, dass da mit seinem Ski etwas nicht stimmte. Er konnte ihm das nicht verneinen, so verzweifelt war sein Blick mittlerweile. Zusammen mit seinen Begleitern konnte der hilfsbereite Norweger das Problem ohne großen Aufwand und ohne große Mühe lösen. Die restlichen Termine waren gerettet!

Und… möchte man der Geschichte nun etwas fürs Leben entlocken, so kann man vielleicht sagen, dass gute Kollegen manchmal unverhofft näher und zur richtigen Zeit dir genau die Lösung deines Problems präsentieren können, an dem du vielleicht verzweifelst.

Du musst nur aufmerksam sein und dich auf Hilfe einlassen.

Das hat er auch heute Abend in seinem Zimmer im Sinn, wenn er es alleine schafft diesen verdammten Kamin zu entzünden. Den Norweger, den er hier wieder getroffen hat, wird er nicht noch einmal fragen…

…es wird eine kalte Nacht